Wie Du zur besten Persönlichkeit wirst

Die beste Persönlichkeit, gibt es so etwas? Oder sind wir nicht schon das Beste, wenn wir genau so sind, wie wir sind? Aber was könnte uns doch noch etwas mehr Qualität im Leben verschaffen und unsere Identität stärken?

Persönlichkeit

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit steht gerade ziemlich hoch im Kurs. Überall finden sich Seminare, Bücher, Blogs, Videos usw. zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Menschen schließen sich zu Communities zusammen oder veranstalten Meetups. Brain- und Moodfood liegen im Trend. Da steht doch dem Weg zu einer besseren Persönlichkeit nichts mehr im Wege. Oder?

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit finde auch ich wichtig und sehr sinnvoll. Und die ganzen Hilfsmittel, die man dazu angeboten bekommt, sind in der Tat eine sehr gute Unterstützung dafür. Doch wohin führt das eigentlich alles? Was macht denn eine „entwickelte Persönlichkeit“ aus? Ist es, dass man am Ende mehr Geld, mehr Erfolg, eine bessere Ausstrahlung oder mehr Freunde hat? Oder kann man sich dann einfach nur mehr Dinge merken und ist schlauer als zuvor? (Lies auch meinen Artikel zum Thema materieller Besitz)

Was ist Deine Persönlichkeit?

Wer und was sind wir denn heute, wenn wir ständig zu einem besseren unserer Selbst werden wollen? Nur eine Beta-Version? Und ab wann gelten wir als entwickelte Persönlichkeit? Ist es nicht auch mal genug mit dem ganzen Streben nach mehr?

Für mich liegt der zentrale Aspekt bei der Persönlichkeitsentwicklung nicht darauf, besser zu werden als gestern. Natürlich ist das auch ein Effekt, der mit einhergeht. Im Fokus steht für mich jedoch, meiner Persönlichkeit immer näherzukommen. Dem, wozu das Innerste meines Wesens bestimmt ist. Was meine Aufgabe und Sinn auf der Welt sind. Mein Beitrag zur Gesellschaft. Und das bedeutet für mich, dass alle Methoden, die ich praktiziere, mich auf diesem Weg unterstützen sollen.

Seit der Geburt haben sich viele Menschen im Laufe der Jahre immer weiter von ihrer ureigenen Persönlichkeit entfernt. Sie nehmen sich zurück ihre Emotionen auszudrücken, weil sie niemanden verletzten wollen. Sie machen einen Job, der ihren Werten widerspricht, aber mehr Geld als ein anderer auf Konto das bringt. Sie tun das, was ihre Eltern oder Freunde von ihnen erwarten, obwohl sie eigentlich keine Lust dazu haben. Sie führen Partnerschaften, die eigentlich längst tot sind. Diese Liste könnte man noch ewig so weiterführen.

Eine Frage des Preises

Aber was ist der Preis, den wir dafür zahlen? Wir sind unzufrieden, genervt, fühlen uns unvollkommen, sind nicht zufrieden und nicht glücklich. Dafür ist unser Umfeld außerordentlich zufrieden mit uns, denn denen machen wir ja alles recht. Das ist doch echt loyal! Aber was ist mit uns selbst? Wer ist uns selbst gegenüber loyal? Unser Umfeld? Sicher? Und wäre es nicht besser, wenn wir uns selbst gegenüber loyal wären und einfach mal das täten, was zu uns passt und was wir aus tiefstem Inneren wollen?

Mich würde es sehr freuen, wenn Menschen wieder verstärkt das tun, was sie selbst wirklich wollen und nicht so viel Rücksicht auf Ihr Umfeld nehmen. Das bedeutet nicht gleich ein absoluter Egoist zu sein. Es meint nur, dass die Menschen wieder mehr auf Ihre Seele, ihre Wünsche und Träume hören und diese auch erreichen sollen. Denn dadurch stellt sich ein Gefühl der Zufriedenheit und des Glücks ein, dass sich von außen nicht so leicht trüben lässt. Wir leben im Moment und streben nicht immer nach einer besseren Version unserer selbst. Wir sind nicht mehr abhängig davon was andere erwarten, damit uns Ihre Zustimmung glücklich macht.

Wie siehst Du das? Was bedeutet Persönlichkeitsentwicklung für Dich? Welche Erfahrungen hast Du schon gemacht?

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 Antworten auf „Wie Du zur besten Persönlichkeit wirst“

  1. Diesen Artikel finde ich sehr berührend. Am meisten hat mich das mit der Loyalität gegenüber mir selbst angesprochen. So habe ich das noch nicht gesehen. Da frage ich mich welchen Preis ich schon gezahlt habe als ich mir selbst nicht loyal gegenüber war. Das mit der „Beta-Version“ gefällt mir auch, interessanter Gedanke 😀

    1. Lieber Alexander,
      vielen Dank für Dein Kommentar. Es freut mich zu hören, dass Du Dich angesprochen fühlst 🙂
      LG Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.