Warum Ziele nicht so wichtig sind

Ziele haben die Gefahr, dass sie uns von uns selbst distanzieren. Viel wichtiger ist das WARUM hinter den Zielen. Das treibt uns an und zeigt uns die Wege auf.

Ziele

Vor kurzem hat das neue Jahr begonnen. Ein guter Zeitpunkt, um sich Ziele für das neue Jahr setzen, oder? Ich nehme 5 Kg ab. Mache mindestens drei Mal die Woche Sport. Ich esse nicht mehr so viele Süßigkeiten und ernähre mich viel gesünder. Oder im geschäftlichen Umfeld. Dieses Jahr will ich 20% mehr Umsatz erzielen, der Gewinn soll sich um 10% steigern. Ich will mindestens 5 neue Top-Kunden gewinnen. Das klingt alles sehr schön und es motiviert unheimlich. Wenn ich mir vorstelle, wie ich dann Ende des Jahres mein Sixpack im Spiegel anschaue, geile Vorstellung. Wenn ich mein Bankkonto betrachte und die Kurve immer noch weiter nach oben geht, ebenso geil. Na, dann mal ran an die Umsetzung der Ziele!

Hand aufs Herz

Wie viele der Ziele, die Du Dir vorgenommen hast, hast Du bisher erreicht? Hast Du auch schon mal große und für Dich wichtige Ziele nicht erreicht? Und wenn ja, weißt Du warum es nicht funktioniert hat? Oder hast Du Dir das Ziel einfach für das nächste Mal neu auf die Liste geschrieben? Oder ist es bei Dir ganz anders und Du erreichst Deine Ziele immer? Ganz im Sinne Ziel erreicht, Haken dran, nächstes Ziel. Was ich immer sehr oft wahrnehme ist, dass Menschen sich ganz großartige Ziele vornehmen, dann aber nicht erreichen. Aber woran liegt das? Ist es einfach fehlende Disziplin? Sind die Ziele nicht SMART genug definiert? Liegt es an den Umständen? Dem Umfeld? Oder kam einfach was dazwischen und dann habe ich vergessen etwas für mein Ziel zu tun?

Ich glaube, ein ganz wesentlicher Punkt ist, dass sich manche Menschen im Vorfeld nicht genug Gedanken machen. Warum willst Du denn dieses eine Ziel erreichen. Was steckt hinter dem Ziel? Nehme ich mir vor mit dem Rauchen aufzuhören, weil es jeder macht? Ist es für mich als Unternehmer mein Ziel jedes Jahr einfach mehr Umsatz zu machen, weil es in BWL-Büchern steht? Will ich mich gesünder ernähren, weil es gerade im Trend liegt? (Lies auch meinen Artikel zum Thema Entscheidungen)

Was ist das WARUM?

Für mich ist ganz entscheidend, die Gründe hinter meinen Zielen zu kennen. Ich will mich gesünder ernähren, um fitter und vitaler zu sein, um mich besser zu fühlen. Ich habe mit dem Rauchen aufgehört, weil ich es für gesünder halte, es nicht zu tun. Sport mache ich, um meinen Körper bewusster wahrnehmen zu können. Wenn ich mir das vor Augen halte, also der Sinn meines Ziels, dann finden sich die Wege viel leichter. Denn der Sinn ist es, was uns Menschen antreibt und auch zu Höchstleistungen bringt. Wir Menschen brauchen ein WARUM und nicht so viel WAS.

Nimm Einfluss auf die Ziele

Ein weiterer Aspekt für mich ist, dass die Zielerreichung in manchen Fällen auch außerhalb des eigenen Einflussbereichs liegt. Klar kann ich mir vornehmen mehr Umsatz zu erzielen und mehr Kunden zu gewinnen. Aber das hängt auch davon ab, dass jemand anderes mehr von mir abruft oder an meiner Leistung oder meinem Produkt interessiert ist. Bin ich ständig im Fokus auf meine Strategie, wie ich nun etwas an den Mann bringe, distanziere ich mich von mir selbst. Und verliere dadurch an Möglichkeit zur Einflussnahme. Wenn ich die ganze Zeit denke, dass ich nur noch dies oder das essen darf, weil es gesünder ist, distanziere ich mich von meinem Gefühl. Was will mein Körper und was nicht? Ähnlich ist es mit Sport. Mach doch einfach Sport wegen Deines WARUMs, anstatt gleich den 10 km Marathon im Kopf zu haben.

Worauf ich jedoch Einfluss habe, ist auf mich selbst. Setze ich den Fokus auf mich und mein WARUM, dann finden sich die Wege wieder viel leichter. Ich kann mir z.B. Fähigkeiten aneignen, die mich dem Ziel näherbringen. Wenn ich mich dann mit mir beschäftige, mit meinem WARUM, bekomme ich neue Ideen, wie ich das umsetzen könnte. Und zudem bin ich authentischer in dem, was ich tue.

Finde dein WARUM

Der Zentrale Aspekt bei den Zielen, ganz egal, ob privat oder unternehmerisch, liegt also im WARUM. Warum willst Du dieses oder jenes Zeil erreichen? Was ist Dein Grundstreben, das durch dieses Ziel zum Ausdruck kommt? Es ist also erstmal wichtiger herauszufinden, was dieses Grundstreben bei Dir ist. Wo siehst Du denn Sinn Deines Tuns? Was willst Du in der Welt bewirken? Wie willst Du Dich fühlen? Wenn Du das weißt, dann kannst Du Dir Gedanken über das WIE machen. Und manchmal kommen die Gedanken von ganz automatisch, ohne dass Du Dir große Gedanken machen musst. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Wie gehst Du mit Zielen um? Erkennst Du den tieferen Sinn hinter Deinen Zielen? Kennst Du Dein großes WARUM? Ich gespannt auf Deine Kommentare.

Teile diesen Beitrag
  • 14
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    14
    Shares

2 Antworten auf „Warum Ziele nicht so wichtig sind“

  1. Ziele setzen.. Ein Thema das gerade zum Jahreswechsel immer wieder ganz heiß diskutiert wird. Ich persönlich muss leider dazu sagen, dass ich mir immer weniger Ziele setze weil „ich sie sowieso nicht so erreiche wie ich es mir vorstelle“. Der Grund dafür sind bei mir persönlich sicherlich die viel zu hohen Erwartungen an mich selber und somit auch an meine Ziele. Es ist ein interessanter, guter Punkt das „Warum?“ beim Setzen der Ziele mehr in den Fokus zu setzen! Ich werde das auf jeden Fall für mich und meine Ziele mitnehmen.

    1. Liebe Katrin,
      dann nimm Dir doch gleich mal ein paar WARUMs unter die Lupe. Das Jahr 2019 ist noch jung und viel Zeit für die Umsetzung 😉
      Lg
      Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.